iRobot – Roomba 650

Der Roomba 650 von der amerikanischen Roboter-Firma iRobot kommt mit guter Reinigungsleistung daher. Er läßt sich auf Knopfdruck, aber auch vorprogrammierbar, aktivieren. Bei bis zu 7 verschiedenen einstellbaren Saugzeiten pro Woche lässt sich die Saugarbeit im Haushalt vollständig automatisieren. Einmal programmiert saugt der Roboter von ganz alleine und bedarf keiner weiteren Bedienung. Kümmern Sie sich um wichtigeres, während der Roomba ihre Hausarbeit erledigt.

Reinigung & Reinigungsqualität

Einmal gestartet reinigt der Roomba 650 die ganze Wohnung. Die Reinigung sieht chaotisch aus, dahinter steckt aber ein komplexes System, welches die Wohnung flächendeckend reinigt. Tisch- oder Stuhlbeine sind kein Problem, um diese saugt der Saugroboter von iRobot einfach herum. Auch im Weg stehende Möbel sind kein Problem, diese erkennt er und bremst ab. Manchmal kann es zu stößen gegen Möbel kommen, hierfür ist eine Stoß-Federung eingebaut, welche den Stoß abfedert um beschädigungen von Möbeln zu verhindern.

Der Roomba 650 verfügt über gegenläufige Bürsten. Diese Bürsten sind Gegenüber angebracht und laufen jeweils in die andere Richtung, damit der Schmutz durch beide Bürsten nach oben in den Auffangbehälter gewischt werden. Dadurch nimmt der kleine Saugroboter viel Schmutz und Dreck auf und reinigt die Saugfläche extrem günstig.

Verschiedene Böden sind ebenfalls kein Problem, diese werden automatisch erkannt. Der Saugroboter passt sich an die unterschiedlichen Böden an und kann ohne Unterbrechungen zwischen diesen Wechseln.

Stürze und verheddern in Kabeln

Treppen und Kabel? Sind für den Roomba 650 kein Problem! Er erkennt automatisch Treppen und bremst vor Ihnen ab. Das Cliff Detect-System sorgt für den Absturzschutz, welche zusätzlich durch eine virtuelle Wand unterstützt wird. Der Schutz durch das aufstellen einer virtuellen Wand ist besonders bei glatten Böden zu empfehlen, da sich hier der Bremsweg verlängert.

Auch Kabel sind kein Problem, über diese fährt der Roomba 650 problemlos drüber und verheddert sich dadurch nicht. Achten Sie trotzdem darauf, die Kabel angeschlossen zu halten und lassen Sie diese nicht lose liegen.

Reinigungsmodus

Wie der Rest der Roomba 600er Serie ist auch das Modell 650 leicht zu bedienen. Es gibt drei wichtige Tasten um den Roboter zu bedienen. Die wichtigste unter ihnen ist die Clean-Funktion. Betätigt man diesen fährt der Kleine los und saugt automatisch des ganzen Raum bis sein Akku erschöpft ist. Ist der Akku leer kehr er selbstständig zur Ladestation zurück und läd sich auf.

Die “Spot”-Funktion, der Knopf oberhalb der Clean-Taste, startet ein Sondereinigungsprogram. Hierzu stellt man den Roomba 650 auf eine stark verschmutze Stelle, welche er dann gezielt reinigt. Das sogenannte “Dirt Detect System” eignet sich besonders bei Dreck auf kleinsten Raum. Anwendungsfälle könnten ein umgefallener Blumentopf oder ein heruntergefallenes Gewürzgefäß sein.

Die “Dock”-Funktion signalisiert dem Saugroboter sich auf die Beendigung des Saugprogramms vorzubereiten. Er saugt Brav weiter und fährt nach einigen Minuten selbstständig zur Ladestation um das Saugen zu unterbrechen.

Bei diesem Modell sind auch Zeiten programmierbar. Für alle 7 Wochentage ist eine Zeit einstellbar. Der Roboter saugt anschließend vollautomatisch. Lediglich der Schmutzbehälter muss ab und an manuell entleert werden.

Lautstärke

Mit fast 70 dB ist der iRobot zwar immer noch deutlich leiser als ein handelsüblicher Staubsauger, trotzdem aber etwas lauter als andere Robotersauger. Vergleichbar ist die Lautstärke mit einem Menschen, was es immernoch ermöglicht währenddessen zu telefonieren. Sein Ruhe hat man während des Saugvorgangs allerdings nicht.

Entleerung des Roomba 650

Der Roomba verfügt über einen Beutellosen Schmutzbehälter, was neben der Umwelt vor allem den eigenen Geldbeutel schont. Den Behälter muss man regelmäßig ausleeren. Diesen kann man einfach in den Hausmüll kippen und muss ihn ggf. mit dem normalen Staubsauger etwas nachsaugen.

Reinigungsdauer

Vollständig geladen saugt der Roomba etwa 2 Stunden nonstop. Wie groß die in dieser Zeit gereinigte Fläche ist, ist abhängig von mehreren Faktoren. Über Teppichböden zu fahren kostet, durch den Rollwiderstand, beispielsweise mehr Energie als auf Hartböden. Auch viele Hindernisse verkleinern die Reinigungsfläche.

In den zwei Stunden reinigt der Roomba zwischen 60 und 80 Quadratmeter. Bei über 100 Quadratmetern wird eine Akkulaufzeit nicht ausreichen. Hier würde der Roomba zur Ladestation fahren um danach die restliche Wohnung zu säubern.

Einmal in der Ladestation muss der Saugroboter ca. 2 Stunden aufladen um wieder fit zu sein.

Fazit

Der Roomba 650 ist sein Geld wert. Einmal erworben ist er eine treue und gründliche Haushaltshilfe, welche einem spürbar Arbeit im Haushalt abnimmt.

Dirt Devil – M612 Spider 2.0

Der M612 Spider 2.0 von der über 100 Jahre alten U.S. Firma Dirt Devil ist ein sehr günstiges Einstiegsgerät im Roboterstaubsauger-Markt. Im Test von Chip.de fiel der Dirt Devil durch. Hauptproblem ist die Geräte-Navigation, welche nach dem Zufallsprinzip den Raum säubert. Dadurch schafft der Dirt Devil einen durchschnittlichen Raum innerhalb der 90 Minuten Akku-Laufzeit nur im Glücksfall. Auf Grund des günstigen Preises wird auf programmierbarkeit und verschiedene Modi verzichtet. Alles in allem ist das Gerät nur bedingt zu empfehlen.

Mit 1,5 Kg ist es ein leichtes Gerät, die Geräte der Konkurrenz wiegen mehrheitlich über 3 Kg.

iRobot Roomba 615 Staubsaugroboter

Der Roomba 615 ist ein günstiges Einstiegsmodell der 600er Serie von dem US-amerikanischen Hersteller IRobot. Die seit 2012 auf dem Markt bestehende 600er Serie bietet zahlreiche Geräte, welche sich je nach Endnummer vor allem im Umfang des Zubehörs unterscheiden. Die Modelle unterscheiden sich so z.B. um andere Filter, Akkus, eine Fernsteuerung oder beigelegte Raumbegrenzung, auch Virtual Wall genannt. In der Leistung unterscheiden sich die Geräte der Serie kaum. Achten Sie beim Roomba auf das Zubehör, ob z.B. Fernbedienung mit oder ohne Timer beiliegen, oder welche Bürsten verwendet werden. Allgemein ist es durch die vielen Zusätze etwas schwieriger die Preise beim Roomba zu vergleichen. Hat man sich dann entscheiden, erwartet einen mit dem Roomba 615 ein leistungsfähiges Grundgerät, welches vollautomatisch die heimische Wohnung vom Staub befreit.

Mit 3-stufigem Reinigungssystem zur sauberen Wohnung

Zwei gegenläufige Bodenwalzen befinden sich auf der Unterseite des Roboters, er nimmt mit starker Saugkraft Verunreinigungen vom Boden auf und transportiert den Schmutz über diese in den Auffangbehälter. Mit dem Prinzip der Chaotischen Navigation fährt der Roomba jede Stelle der Wohnung gründlich kreuz und quer ab, durch das mehrfache Saugen mancher Stellen, werden diese besonders gründlich vom Schmutz befreit. Die Anti-Tangle-Technologie soll das verheddern in Kabeln und Fasern verhindern, während die Dirt-Detect-Technologie besonders schmutzige Stellen erkennt und diese besonders intensiv reinigt.

Säubert Böden, Ecken und Kanten ohne Probleme

Durch eine geringe Bauhöhe gelangt der Roomba unter Möbel wie Tische, Schränke und Sofas elegant und problemlos. Die verlängerten Seitenbürsten sorgen für die gründliche Reinigung im Katen und Eckbereich.

Keine Stütze durch das Erkennen von Treppen und Absätze

Kommt der Roomba in die Nähe von Treppen oder Absätzen, wechselt er automatisch seine Fahrtrichtung. Dies ermöglichen eingebaute Absturzsensoren im Roomba 615. Durch die verbauten Sensoren können Sie mit dem Roomba beispielsweise die Flüren in Treppenhäusern automatisch vom Staub befreien, ohne sich sorgen zu machen, der Roomba könnte abstürzen.

Hinweis: Anfahren von Objekten

Auf Objekte fährt der Roomba ungehindert zu und wechselt durch den Stoßimpuls seine Fahrtrichtung. Wer empfindliche Vasen oder Möbel in der Wohnung stehen hat, sollte sich ggf. nach höherpreisigen Geräten umschauen, welche durch Sensoren auffahren verhindern.